Wieso ich den Namen „Lemy’s Blog“ gewählt habe

Als ich gestern diesen Blog gestartet hatte, war dies eine sehr spontane Aktion. Ich hatte schon vor einigen Tagen ganz zufällig den Kurs „Bibliothek 2.009“ im Internet gefunden. Gestern dachte ich dann: Warum soll ich nicht dabei mitmachen?! Ich bin ohnehin als Bibliothekar ständig im Netz unterwegs auf vielen bibliothekarischen Seiten. So bin ich nun hier mit meinem Blog. Mal sehen, wohin mich die Reise durchs Netz und damit hier im Blog führt.

Ach ja, warum nun gerade „Lemy’s Blog“ wird mancher vielleicht fragen. Ich bin ja Bibliothekar und Kind der siebziger Jahre. Eine meiner Lieblingssendungen war damals „Lemmi und die Schmöker“, eine Sendereihe, die in einer Bibliothek spielte. Ein Bücherwurm und ein Hausmeister wollten mit kurzen Spielszenen die Kinder zum Lesen anregen. Zur Erinnerung hier der Link auf den Wikipedia-Artikel zur Sendung: Lemmi und die Schmöker

Wenn das also nicht ein Grund sein sollte für einen Bibliothekaren, seinen Blog nach einer Figur aus einer Bibliothek zu benennen?! Vielleicht bin ich ja auch deshalb Bibliothekar geworden …

6 Antworten zu “Wieso ich den Namen „Lemy’s Blog“ gewählt habe

  1. Ich freue mich schon auf deine Lieblingsseiten. Denn wenn du immer im Netz unterwegs bist, hast du bestimmt schon ne Menge interessantes gefunden.

    • Herzlichen Dank für Deine Nachricht. Beim Surfen im Netz „falle“ ich immer wieder über Seiten, bei denen ich denke, dass diese doch ganz nützlich sind – man könnte sie ja noch einmal brauchen. Egal, ob bei der Arbeit oder für private Zwecke.
      Ich muß mir mal einen Plan machen und erkunden, wie ich in diesem Blog – ich bin ja Neuling – diese Links strukturiert aufbereiten kann.
      Ich kenne mich ja selbst: in aller Eile wird ein Link abgespeichert und später erinnere ich mich: da war doch ‚mal was …

  2. Ich hatte schon daran gedacht, dass es evtl. etwas mit „Lemmy“ Kilmister zu tun haben könnte 😉

    • Um Gottes Willen 🙂 !!! Den Lemmy kannte ich noch nicht. Dessen Biographie habe ich in Wikipedia nur überflogen. Da ist mein Lemmi aus dem Kinderfernsehen der Siebziger doch ganz anders 🙂 Aber vielleicht sollte man sich als Bibliothekar Lemmy Klimister zum Vorbild nehmen.
      Warum sind Spitznamen und Stereotypen von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren immer so furchtbar negativ: … wie der Bücherwurm, Leseratte … Gibt es kein angenehmeres „Wappentier“ für Bibliothekare?

  3. LEMMI UND DIE SCHMÖKER!!! Ich bin begeistert – erzähle ich doch in unseren trauten Frühstücksrunden immer wieder mal begeistert und werde je nach Alter der Zuhörenden sehr, sehr merkwürdig angesehen :-). Zuletzt brachte ich mein TV-Wissen in unsere RFID-AG ein, da geht es u.a. auch um Buchsortieranlagen. Die Blicke, die ich ernte, lassen Zweifel an meiner Fachkoompetenz vermuten…

    • Endlich jemand, der sich auch noch an diesen Klassiker des Kinderfernsehens erinnert! Ich dachte, ich bin hier der Einzige, der in nostalgischen Kindheitserinnerungen schwelgt. Bei aller Einfachheit der Sendung und der eingesetzten Tricks: es hatte doch etwas. Ich fühlte mich von der Rahmenhandlung gefesselt und man wurde zum Lesen „verführt“. Lemmi war schon ein verschrobener Charakter und doch „nur“ eine einfache Handpuppe. Natürlich keine Ähnlichkeit mit lebenden Bibliothekaren 😉
      Da ich damals schon viel Zeit in Bibliotheken und mit Büchern verbrachte, hatte ich meinen Spitznamen in der Schule weg: „Lemy“ – ich weiß, es ist eine andere Schreibweise, aber so wurde ich genannt 🙂 .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s