Haftnotiz 2: Nachruf … leider

Ich habe ja bei meiner Erläuterung, warum ich meinen Weblog Lemy’s Blog genannt habe, mich darüber ausgelassen, dass es nicht gerade positive Figuren für Bibliothekare in der Öffentlichkeit gibt: verhuschte, graue Mäuse, ältliche Bibliothekarinnen mit einem Dutt … genug der Klischees.

Da war doch die Suchmaschine Ms. Dewey von Microsoft auf den Markt gebracht eine spaßige Innovation. Dewey wird ja jedem Bibliothekaren etwas sagen. Eine Suchmaschine muß auch nicht dröge oder besonders wissenschaftlich getrimmt daherkommen. Ms. Dewey zeigte, dass Recherchieren auch Spaß machen darf und dazu auch das Bild von Bibliothekaren durchaus positiv prägen könnte. Eine gutaussehende Bibliothekarin stand vor einer modernen Skyline und forderte den Nutzer auf, ihr eine Frage zu stellen. Wenn man nichts eingab, machte sie alle möglichen witzigen Dinge, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erregen.

Leider hat Microsoft im Rahmen der Neuaufstellung seiner Suchmaschinen Ms. Dewey eingstellt. Weil es aber ein durchaus unterhaltsames Projekt war und als „Vermittlerin“ eine Bibliothekarin hatte, hier zwei Links auf  die Seiten zur eingestellten Suchmaschine:

Evolution Bureau – die Entwicklungsfirma von Ms. Dewey

Phil Bradley’s weblog – Bibliotheksweblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s