Mal wieder etwas zu Dewey, dem Bibliothekskater

Buchcover: Mein Freund DeweyGuten Tag allerseits,
ich bin ein Teil der Überraschung, die Lemy kürzlich angekündigt hat🙂. Weil ich gestern Abend ein Buch ausgelesen habe, was ein Thema dieses Blogs berührt, schreibe ich jetzt hier mal einen ersten Gastbeitrag.

Es geht um Dewey, der (!) u.a. hier und hier und da und dort erwähnt ist…

Inzwischen gibt es sogar ein kindgerecht geschriebenes Buch über Dewey, die gar keine echte _Katze_ ist, sondern ein Kater[auftrumpfend-dreinblick]. Hier findet sich eine Rezension dazu.

Ich habe das Buch als „Ersatz“ erstanden für das aktuell gerade „vergriffene“ Buch für die Erwachsenen und kann nach dem fertig lesen Katrins Rezension nur zustimmen. Es las sich gut und es hat mir sehr gefallen. Und nun weiß ich endlich auch, dass Dewey – wie viele der roten Spitzohren ein Kater ist und keine (weibliche) Katze. ,,,^x^,,, .

Übrigens: entgegen Lemys Hinweis hier gibt es agg. doch so etwas wie einen Nachfolger – zumindest liest sich das Buch am Ende so. Allerdings bleibt unklar, ob „Page“ in der Bibliothek lebt oder bei Vicky zu hause. Aber vielleicht weiß das ja jemand, der/die hier mit liest und kommentiert es?

5 Antworten zu “Mal wieder etwas zu Dewey, dem Bibliothekskater

  1. Das freut mich aber sehr😀 Neuigkeiten von Dewey zu lesen. Ich wusste nicht, dass Dewey einen Nachfolger erhalten hat: Page. Es ist schade, dass mancher englischer Name leider nicht im Deutschen funktioniert: Buchseite … na dann doch besser Page! – Wie schon gesagt, ich freue mich sehr über diesen Gastbeitrag gespickt mit Links und einem Buchcover. Diese Überraschung eines Gastbeitrags hat – wie ich sehen konnte – bereits so einige Leser gefunden. Schon-sehr-freu-darüber

    • [Schnurr-freu] – Page heißt übrigens mit vollem Namen Page Turner – etwa übersetzbar mit „Seitenwender“ – das beruht auf dem Vorschlag von jemandem, der meinte, dass Vicky mit diesem neuen „Katerbündel“ (was ähnlich klein und halb erfroren bei ihr „aufschlägt“) eine neue Seite in ihrem Leben aufschlägt – insofern passt es wohl doch, auch wenn es der Erklärung bedarf…

      Ich habe übrigens die letzten Seiten jetzt nochmal gelesen, um nachzuschauen, ob es nicht doch eine Auflösung für den Ort des Geschehens gibt – zumindest zunächst nimmt sie Page mit heim – bekommen tat sie ihn allerdings in der Bibliothek – insofern bleibt doch wieder offen, wo er bleibt. Vielleicht findet sich auf der Internetseite von Dewey etwas dazu?

      Herzliche Grüße von Vero samt Pennkatern

  2. Interessantes technisches Detail am Rande: in der „Öffentlichkeit“ ist unerkennbar, wer diesen Artikel schrieb – für alle dann hiermit die „offizielle“ Auflösung: die Kommentatorin zu 2 ist die Gastautorin^^. Ob sich das einschalten lässt, wenn mehrere auf einem Blog schreiben, ist mir unklar, ich werde bei einem nächsten (übrigens schon angedachten!) Gastbeitrag dazu schreiben, dass ich die „Verursacherin“ war, um Verwirrung zu vermeiden. Wobei ich vermute, dass es schon auch sonst erkennbar wäre am Schreibstil, aber das macht ja nichts.

  3. Pingback: Gastbeitrag: “Dewey und seine Freunde” – Neues (auch) von Page | Lemy's Blog

  4. Pingback: Gastbeitrag: “Bob, der Streuner” – Buchkritik | Lemy's Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s