Haftnotiz 83: Plagiate und zu Guttenberg

Die deutsche Wissenschaft und die Öffentlichkeit war über das Plagiat, mit dem zu Guttenberg seinen Doktortitel erhalten hatte, in heller Aufregung. Irgendwie war ja auch das Bibliothekswesen betroffen, da nach der Aberkennung die Dissertation von zu Guttenberg aus den Bibliotheken entfernt bzw. als Plagiat kenntlich gemacht wurde. Wer aus der Arbeit zitieren sollte, steht mit seiner eigenen Arbeit auf wackligen Grund. Aber es war auch etwas befremdlich, mit welchen Worten sich aus der Affäre stehlen wollten und wie groß die Bereitschaft in der Öffentlichkeit war, es dem Politiker durchgehen lassen zu wollen.

Die Titelgeschichten der aktuellen Ausgabe von „Forschung & Lehre“ befasst sich aus der Wissenschaftsicht mit der Affäre zu Guttenberg:

Detering, Heinrich: Demut und Dolchstoß : Beobachtungen zur Rhetorik Karl-Theodor zu Guttenbergs, in: Forschung & Lehre 18 (2011) 4, S. 272-273

Bolz, Norbert: Unbelehrbares Volk : die Massenmedien, das Internet und die Bürger, in: Forschung & Lehre 18 (2011) 4, S. 274-275

Eine Antwort zu “Haftnotiz 83: Plagiate und zu Guttenberg

  1. Pingback: Nachtrag zu Haftnotiz 83: Bericht der Universität Bayreuth der Doktorarbeit von zu Guttenberg | Lemy's Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s