Haftnotiz 91: Wie das Internet das Denken verändert – Literaturtipp

In der Zeitschrift „Publik-Forum“ ist ein Essay erschienen, wie das Internet das Denken der Menschen verändert:

Schneider, Teresa: Wer sind wir, wenn wir online sind? : surfen, mailen, googlen: Das Internet hat den Alltag erobert. Und verändert das Denken, in: Publik-Forum (2011) 10, S. 24-25

Frau Schneider zitiert die Gedanken von Nicholas Carr und – leider – Frank Schirrmacher. Ich bin mir unschlüssig, ob ich wirklich den Einfluß des Internet auf die Denkvorgänge des Menschen als so groß ansehen soll. Das Zappen von Informationshappen zum nächsten Happen mag bei den Menschen verstärkt werden durch das Internet, die ohnehin so leben und Informationen konsumieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s