Buchtipp der Gastautorin: Norton macht nicht hu, sondern miau

Abbildung von einem Scotish Fold Kater namens NortonKleines Update, was eine treue (naja – immer mal wieder auftauchende und dann wieder in der Versenkung verschwindende) Leserin sowie gelegentliche Gastautorin dieses Blogs aktuell (naja – baldgleich nach dem Beenden dieses Artikels) weiter+gern liest:
Keine Elefantengeschichte von einem Autor, der übrigens auch schon ein Katerbuch schrieb, was dann verfilmt wurde. Sondern die Geschichte von Norton, dem Scottish Fold Kater von Peter.

Das Buch heißt „Klappohrkatze“, ignoriert dabei im Titel, dass es eben um keine Katze, sondern um einen Kater geht, liest sich aber ansonsten sehr nett. Und vielleicht gibt es ja auch Bibliotheken, die es zu verleihen haben?^^ Dann ginge doch sicher bei entsprechend großzügiger Auslegung des Begriffs auch Norton, der immerhin mit einem Autor (!) zusammenlebt, als Bibliothekskatzentier durch, oder?^^ Oder wenigstens als Bibliothekswesen?^^

5 Antworten zu “Buchtipp der Gastautorin: Norton macht nicht hu, sondern miau

  1. Herzlich Willkommen Gastautorin! Schön, wieder von Bibliotheksmitwesen hier zu lesen. Wie hast Du denn das mit dem Link „Weiterlesen“ eigentlich hinbekommen? Ratlose, aber herzliche Grüße
    Lemy

  2. ^^🙂 ^^🙂 ^^🙂 … – der Link ist gaaanz einfach – nämlich oben ein Button, wenn Du einen neuen Artikel verfasst – rechts neben den Buttons, um einen Text zu ver- oder ent-linken – so ein horizontaler Trennstrich kennzeichnet ihn. Wobei ich immer denke, dass die Haftnotizen so kurz sind, dass sie das eher nicht brauchen. [vorsichtshalber-wegduck] Oder machst Du sie extra so kurz, weil Du möglichst viele unterschiedliche Artikel auf Deinem Blog haben willst? Schnurrige Grüße aus Kohldampfhausen, wo es in ca. 10min. endlich Abendessen statt Abendmauzen geben wird von der Sekreteuse und Gastautorin Vero

    • Ich stehe wohl auf irgendeiner Leitung … Ich habe mir zwar nun Deinen Beitrag im Bearbeitungsmodus angesehen und habe den horizontalen Trennstrich mit dem „More“ gesehen, aber da hast Du wohl gezaubert oder Du hast ein anderes WordPress😉 . Aber Du hast natürlich nicht unrecht: in der Regel sind meine Beiträge auch nicht so lang, dass es sich lohnen würde, die Funktion „Weiterlesen“ zu verwenden.
      Gruß an die Gastautorin
      Lemy

      • Hu(hu) bzw. miau ^^ – scheint grad wirklich ein „Leitungsproblem“ zu sein – das, was in meiner Antwort entscheidend war, war „wenn Du einen neuen Artikel verfasst. „Gebrauchte“;) ARtikel lassen sich besser entschlüsseln, wenn Du sie im HTML-Modus mal anschaust statt im wisiwyg-modus. Dieses „More“ entsteht durch Nutzung des Buttons, den ich versuchte, mit Worten zu beschreiben. Aber irgendwann WIRST Du es sicher verstehen – dann wenn es „Dran“ ist…
        Gruß von der Gastautorin
        Vero

      • Ich glaub‘ ich habe es jetzt. Bei meiner Haftnotiz 131 habe ich rechts ganz unten bei der Artikelneuaufnahme unter „Format“ den Radiobutton „Gallerie“ ausprobiert und schon hatte ich ein „Weiterlesen“ im Blogeintrag. Zwar ist das wohl nicht ganz der von Dir vorgeschlagene Weg, aber es funktioniert ^^ miaunz🙂 . Also ist Buchhausen noch nicht ganz „verloren“😉. Herzlichen Gruß Lemy

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s