Haftnoitz 220: Bibliotheca Palatina virtuell wieder vereint – Internettipp

bibliotheca_palatina

cc-BY-NC-SA Universitätsbibliothek Heidelberg

Bald ist ja Weihnachten, was eine Gelgenheit darstellt, sich schöne, bibliophile Bücher anzuschauen, so auch im Internet. Zufällig habe ich gelesen, dass die Universitätsbibliothek Heidelberg ein Projekt zur virtuellen Zusammenführung der Bibliotheca Palatina initiiert.

Nähere Informationen über die Einzigartigkeit und den Verlust in Heidelberg als Folge des Dreißigjährigen Krieges können über die Seite der Universitätsbibliothek nachgelesen werden.

1986 hatte ich während meines Studiums die Möglichkeit, mir die erstmals für eine Ausstelung in Heidelberg real zusammgeführten Bestände der Bibliotheca Palatina anzusehen. Dies war ein Ereignis, da die Bestände seit 1622 nicht mehr an einem Ort zu sehen waren. Die einzigartigen Handschriften gingen als Kriegsbeute an den Vatikanstaat. Im 19. Jahrhundert kehrten die deutschsprachigen Handschriften nach Heidelberg zurück. Der größere Teil der Bibliotheca Palatina verblieb in der Vatikanischen Bibliothek. Es ist schön, dass die Kostbarkeiten zumindest am Bildschirm betrachtet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s